________________________

________________________


Eine Veranstaltung der
Sächsischen Stiftung für Medienausbildung SSM

 

Stifter:


 

Mediensystem: Slowenien

Öffentlich-rechtliche Sender

Fernsehen

  • TV Slowenien  1(multimediales Zentrum mit aktuellen Nachrichten, Sendungen Archiv, Online Live Radio und Fernsehen  www.rtvslo.si )
  • TV Slovenija 2
  • TV Koper (Regional)
  • TV Maribor (Regional)

Radio

Radio Slowenien: Die Programme von Radio Slowenien sind in folgende Sender unterteilt:

  • Radio Slovenija A1 - 1. Programm
  • Radio Slovenija 2. Programm - Val 202
  • Radio ARS – 3. Programm

Radioprogramme der regionalen Zentren in Koper und Maribor:

  • Radio Koper
  • Radio Maribor
  • Radio Slowenien International (Maribor)
  • uva.

 

  • Studenten Radiostation Radio STUDENT, Laibach
  • Studenten Radiostation Radio Mars;  Maribor
  • Außerdem 93 kommerzielle und lokale Radiostationen www.gov.si/srd/

Private Sender

Fernsehen

  • POP TV (multimediales Zentrum www.24ur.com) mit dem Schwesterkanal KANAL A
  • Net tv – Kabel  (Maribor)
  • Prva TV – Kabel (Ljubljana)
  • Paprika TV – (Ljubljana )
  • Pika Teve  (Ljubljana)
  • Idea TV (Murska Sobota)
  • Carli TV (Populäre Musik)
  • MTV Adria
  • TV Petelin (Volksmusik)
  • uva.
  • Außerdem 30 lokale und kommerzielle TV Sender www.gov.si/srd/

Privates RADIO

  • Radio Ognjisce – (Katolisch)
  • Radio City
  • Radio Hit (Ljubljana)
  • uva

Zeitungen

Tageszeitung

  • DELO - größte Tageszeitung
  • DNEVNIK - Laibacher Tageszeitung (landesweit)
  • VECER - Marburger Tageszeitung (landesweit)
  • FINANCE – Tageszeitung für Wirtschaft
  • PRIMORSKE NOVICE – Nova Gorica Tageszeitung
  • Slovenske novice (Tabloid)
  • Direkt (Tabloid)
  • Ekipa (Sport )

Wochenzeitungen

  • MLADINA - das älteste und einflußreichste (politische) Magazin
  • MAG
  • Demokracija
  • Zurnal

Zeitschriften

  • Gloss
  • Verlag Delo revije ausgibt auch:
  • Lady
  • Jana
  • Obrazi
  • Eva
  • Modna Jana
  • Ambient

Regionale Wochenzeitungen

  • Pomurski vestnik (Murska Sobota)
  • Gorenjski glas (Kranj)
  • Dobro jutro (Maribor)
  • Zurnal (Ljubljana)
  • Dolenjski list (Novo Mesto)

Allgemeine Informationen

Seit der Unabhängigkeit (1991) hat sich im Medienbereich viel verändert. Nach der Wende zum demokratischen System haben sich viele neue Medien auf dem Markt durchgesetzt. Das Bild von heute ist ein Abglanz von Transitregulation, Privatisierung, Konzentration,  und Kommerzialisierung in den 90er Jahren. Die drei größten Zeitungen – Delo, Vecer und Dnevnik wurden privatisiert. Aber der slowenische Medienmarkt ist einmalig bezogen auf die postsozialistischen Länder – es gab fast keine ausländischen Investoren in den Printmedien wie in Ungarn, der Tschechischen Republik und Polen Aber die ganze Presse wurde privatisiert. Aber die Privatisierung wurde nicht bis zum Ende durchgeführt. Staat, Stiftungen und Firmen besitzen einen Teil der Aktien und deshalb haben sie auch redaktionellen Einfluss z.B. nach den Wahlen 2004 wurden die Chefredakteure bei Delo und Vecer ausgetauscht. Aber zuerst wurden die Mitgliedern des Aufsichtsrates gewechselt. Und der Aufsichtsrat ernennt den Chefredakteur.

Medienpolitik

Politische Parteien veröffentlichen wöchentlich oder 14-tägig auch eigene Blätter, außerdem ist ihr Einfluss auch in den einzelnen Redaktionen zu erkennen. Das wichtigste Schlachtfeld befindet sich in den großen öffentlich-rechtlichen Sendern, im nationalen Rundfunkfernsehhaus RTV SLO. Mitglieder des Rundfunkrates sind auch politisch aktiv und die Beschlüsse des Rates haben oft politische Hintergründe, wie wohl überall.

Medienrecht

In Slowenien ist für die Medien das Kulturministerium zuständig. Das Slowenische Medienrecht wird in drei Gesetzten beschrieben: das allgemeine Mediengesetz, das spezielle Gesetz für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk Radiotelevizija Slovenija, und das Telekommunikationsgesetz.

Fernsehen

5 TV Kanäle können von 75% der Bevölkerung gesehen werden. 20 TV Kanale sind auf Kabel.  Öffentlich-rechtliches Fernsehen in Slowenien ist Radiotelevizija Slovenija (RTV SLO), das über zwei TV- und drei Radioprogramme verfügt. Die öffentlich-rechtliche Zentrale ist in Ljubljana (Laibach) stationiert, wo die oben genannten Programme für das ganze Land ausgestrahlt werden.
Die drei größten Regionalzentren, die zu RTV SLO gehören, befinden sich in Maribor (Marburg an der Drau), Koper (Capodistria), wo auch das gleichnamige TV-Programm für die italienische Minderheit in Slowenien gemacht wird und in Lendava (wo das TV Program „Mostovi – Hidak“ für die Ungarische Minderheit in Slowenien gemacht wird. Es gibt auch 5 regionale Korrespondentenbüros: Murska Sobota, Celje, Novo Mesto, Nova Gorica, Brezice. Internationalen Korrespondenten von TV Slowenien sind in New York, Moskau, Zagreb, Belgrad und Berlin.

In den letzten 13 Jahren entwickelte sich eine ernste Konkurrenz. Der kommerzielle TV-Sender POP TV strahlt 2 Programme, Pop TV und Kanal A, aus. POP TV produziert auch Radionachrichten für kleine private Radiostationen. Pop TV hat auch Regionale Korrespondenten und Internationale Korrespondenten aus Washington, Zagreb und Belgrad. Die größte Tageszeitung Delo hat Korrespondenten in Moskau, New York, Belgrad, Podgorica, Zagreb, Wien.

72,8 % der Haushalt von RTV Slowenien ist von Gebühr (11 EUR monatlich).  Und der Rest kommt aus Werbung, Sponsoren, Musik und audiovisuelle Produktion, Konzerte, Verlag und Staat.

Medienökonomie und Medienbesitz

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Slowenien wird aus dem staatlichen Budget, der Rundfunkgebühren (ca.10 Euro monatlich) und aus der Werbung finanziert.
Die privaten Medien sind meistens als Aktiengesellschaften konstituiert und finanzieren sich aus der Werbung.

Der Besitzer von POP TV und A Kanal ist der amerikanische Central European Media Enterprises (CME). Der Besitzer von Prva TV ist ein Kroatisches Enterpreneur Ivan Caleta. Der größte Besitzer der  Tageszeitung Delo  (Delo ist seit 1995  Aktiengesellschaft) ist die Brauerei Lasko.  Der größte Besitzer der Tageszeitung Dnevnik ist DZS Verlag. Die Tageszeitung Delo hat voriges Jahr 19,9% Aktien von der Zeitung Vecer gekauft (Mediengesetz erlaubt 20% Besitz). Der größte Besitzer von Vecer ist die KBM Infond, der auch große Teile von der Tageszeitung  Dnevnik besitzt, weil sie  einige Aktien von dem  DZS Verlag besitzt. Dnevnik  besitzt auch 8% der regionalen Tageszeitung Primorske novice. Es gab gar keine ausländischen Investoren im slowenischen Printbereich bis 2000. 2000 hat Schwedisches Korporation  Bonnier AG  mit ihren Partner Dagens Industri 3 Mio EUR in die  Tageszeitung Finance investiert. 2000 die österreichische Firma Laykam besaß 27% der Aktien der Tageszeitung Vecer (In Mai 2005 hat Leykam die Aktien verkauft und die Tageszeitung Delo hat sie gekauft). Auch einige ausländische Firme sind anwesend auf dem slowenischen Medienmarkt, z.B. Deutsche Burda (Burda gibt Playboy, Elle, Lisa, Men´s health und Wochenzeitung Nova heraus) und Österreichische Styria Verlag ( Wochenzeitung Zurnal) und Leykam (Wochenzeitung Dober dan ).

AUSBILDUNG

Das Studium von Journalismus und Kommunikationswissenschaften  befindet sich an die FDV, Fakultät für soziale Wissenschaften in Ljubljana.




 
Home | Ziele | Eckpunkte | Bewerbung | Teilnehmer

Impressum | Kontakt | Stiftung

© 2001-2014 S-WOK International GmbH